Teletherapie in der Ergotherapie

in Zeiten von Covid-19

Ab sofort ist eine ergotherapeutische Online-Behandlung möglich!


Die Behandlung erfolgt per Video. Abgerechnet wird sie über Ihre aktuelle Verordnung. Die Behandlungskosten werden teilweise über Ihre Krankenkasse rückerstattet, genauso wie eine Face-to-Face Behandlung.


Gründe für eine Teletherapie

  • Sie könnten die Behandlung von zu Hause aus fortsetzen ohne in die therapeutische Praxis zu kommen.
  • Risikopatient/innen könnten die Therapie auch ohne direkten Kontakt weiterführen.
  • Eine längere Behandlungspause gefährdet den Therapieerfolg. Mit der Teletherapie könnten wir Ihre Behandlungserfolge sichern.

Für uns selbstverständliche Voraussetzungen

  • Die Teletherapie wird im 1:1-Setting erfolgen.
  • Die Therapie wird unter guten technischen Bedingungen erfolgen.
  • Bei der Teletherapie mit Kindern bzw. Jugendlichen wird eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten benötigt sowie deren Unterstützung während der Durchführung der Therapie.

Selbstverständlich lassen sich nicht alle Therapiekonzepte ohne den physischen Kontakt mit Patient*innen und Therapiekindern 1:1 durchführen (Jacobs et al., 2012), jedoch zeigen wissenschaftliche Studien, dass der Einsatz von Teletherapie in vielen Bereichen möglich ist:

  • Schulbasierte Ergotherapie (Langbecker et al., 2019)
  • Elternberatung (Langbecker et al., 2019)
  • Förderung der Selbstständigkeit im Alltag (Taber-Doughty et al., 2010)
  • Handtherapie (Worboys et al., 2018)
  • Rehabilitation von neurologischen Erkrankungen (Agostini et al., 2015; Linder et al., 2015; Sarfo et al., 2018)

Vor allem aber durch die Teletherapie die Selbstständigkeit der PatientInnen positiv beeinflusst werden und ein Verantwortungsbewusstseins für den Therapieverlauf geschaffen werden.



Durchführung der Teletherapie

Vorbereitung

  • Schriftliche Einwilligungserklärung für die Durchführung der Teletherapie mit explizitem Einverständnis, gesundheitsbezogene Daten über technische Tools zu übertragen, ausdrucken – unterschreiben – eingescannt bzw. abfotografiert zurück senden. Alternativ mittels Handysignatur unter https://www.handy-signatur.at
  • Erklärung des Tools für die Verwendung der Online-Ergotherapie durch die/den zuständige/n ErgotherapeutIn.
  • Vergewissern Sie sich, dass Ihre Internet-Verbindung stabil ist und Sie über ausreichend Bandbreite verfügen. (Sie sollten auf https://www.speedtest.net etwa 5 Mpbs ohne Unterbrechung jedenfalls erreichen)
  • Ein Head-Set und eine externe Web-Cam verbessern die Übertragung, sind aber nicht zwingend notwendig.

Direkt vor der Online-Therapie

  • Ziehen Sie sich in einen ruhigen Raum zurück.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie zuvor vereinbarte Materialien in unmittelbarer Reichweite positionieren
  • Schließen Sie alle nicht benötigten Programme auf Ihrem Computer/Laptop/Ipad.
  • Legen Sie Ihr Handy nicht in der Nähe des technischen Mediums um Störungen zu vermeiden

Online-Therapie/ Aufzeichnungen

  • Während der Therapie-Einheit wird, wie auch in der regulären ergotherapeutischen Behandlung, der Therapieverlauf/Beobachtungen dokumentiert.
  • Am Ende jeder Einheit werden offene Fragen geklärt, Feedback zur Therapieform der „Teletherapie“ eingeholt.

Rechtliche Betrachtung

Teletherapie ist nach einer Aussendung des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz vom 31.3.2020 in Österreich unter der Maßgabe der Einhaltung fachlicher und wissenschaftlicher Erkenntnisse und Erfahrungen rechtlich zulässig, siehe auch: Info PDF. Ebenso ist auch im ASVG Gesetz §302.1a der Begriff Telerehabilitation als medizinische Maßnahme der Rehabilitation verankert. Darüber hinaus kann Teletherapie, unter bestimmten Umständen für die Zeit der COVID-19 Pandemie, mit der ÖGK und weiteren Krankenkassen abgerechnet werden.

© 2020 Sabrina Morawetz